Alex Holtzmeyer

Mobilitätsmanager • Moderator • Speaker

CarSharing mit eMobilen und erneuerbaren Energien.

Gründer und Leiter des IfaeM

Leiter der Landesvertretung Niedersachsen für den Bundesverband eMobilität (BEM)

Termine:

News:

Schöner Artikel über das Electric Power Weekend und das 2. Bundestreffen der Electric Camper. Ich freue mich schon auf das 3. Treffen im nächsten Jahr! (Hab ich noch vergessen,… Mehr anzeigen — Mit Christine Koller und 8 weiteren Personen hier: Flecken Steyerberg
24. Apr. 2023 um 22:48 Uhr

Vor 8 Jahren

Vor 8(!) Jahren hatten wir mal für ein ganzes Wochenende einen vollelektronischen Omnibus von Sileo in Steyerberg. Im Rahmen der 3. Niedersächsischen eMobil Tagung. War damals gar nicht so einfach, den zu organisieren. Daran denken wir immer wieder gern zurück…
11. Apr. 2023 um 23:15 Uhr
Elektro-Rettungswagen in Hannover. Perfekte Lösung! Dann entfallen zukünftig die zeitraubenden Fahrten zur fossilen Tankstelle. Die Fahrzeuge werden dort geladen, wo sie stationiert sind und fahren dann meistens 100% „vollgetankt“ los.
19. Mär. 2023 um 19:49 Uhr
Flecken Steyerberg in Niedersachsen ist eine weitere Modellkommune im Projekt Fluxlicon. 

Die Energiewende wird in der Kommune vorangetrieben unter anderem durch eine MobilitySharing Plattform, Car-, Bike- und Ride-Sharing verbindet, den Ausbau des ÖPNV sowie die Umstellung des kommunalen Fuhrparks auf Erneuerbare Energien. Mehr Infos hier: https://www.fluxlicon.de/die-kommunen/flecken-steyerberg

30. Nov. 2022 um 22:40 Uhr

Neues aus dem Flecken Steyerberg:

Car-Sharing soll in Steyerbergs Ortskern rücken Die Nachfrage nach Car-Sharing steigt. Daher soll ein E-Auto aus der vorhandenen Flotte schon bald an eine zentrale Stelle in Steyerberg rücken. Voran geht es auch auf dem Weg zum Nachhaltigkeitslabel des Landes. Noch in diesem Jahr soll ein zusätzliches Auto aus dem Car-Sharing-Pool, der aktuell im Steyerberger Lebensgarten beheimatet ist, auf einem kleinen öffentlichen Parkplatz an der Langen Straße in Steyerberg nahe der Kreuzstraße platziert werden. Das kündigte Bürgermeister Marcus Meyer in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur im Amtshof an. Es gebe zunehmend auch Nutzer aus dem Ortskern, erklärte der Verwaltungschef. Der feste Stellplatz solle auch durch eine entsprechende Beschilderung gekennzeichnet werden. 2. Ausschuss befürwortet Wettbewerb um Batteriespeicher Einmütig fasste der Ausschuss den Grundsatzbeschluss an einem Wettbewerb um einen Batteriespeicher teilzunehmen. „Intelligentes und flexibles System zum Einsatz von jeglichen Second-Life-Batterien in der kommunalen Ladeinfrastruktur“ lautet der Titel eines Forschungsprojektes der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und weiterer Projektpartner. Wie berichtet, sollen dabei Batterien mit einer Leistung von einem Megawatt zusammengeschaltet werden. (…) „Der Anspruch müsste sein, Sonne und Wind von hier zu verwenden“, sagte Ausschussmitglied Thorsten Koop mit Blick auf eine Erzeugung von Energie vor Ort und anschließende Speicherung. (…) Im Zuge des Wettbewerbs gelte es jetzt ein Konzept für den Einsatz des Speichers im Flecken zu erstellen. Daran würden auch Avacon, die Klimaschutzagentur Mittelweser und das Institut für angewandte E-Mobilität mitwirken. 3. Der Ausschuss plädierte für den Satzungsbeschluss für den Windpark „Steyerberg-Wellie, Teil II“. Dort sollen drei Windräder im Zuge von Repowering durch zwei größere und leistungsfähigere ersetzt werden. 4. Schwerpunkte für Nachhaltigkeitslabel erarbeitet Der Verwaltungschef ging auf die angestrebte Erlangung des Nachhaltigkeitslabels durch das Land Niedersachsen ein. Die im Mai 2021 gestartete Arbeitsgruppe hat die Themenschwerpunkte Demographie, Gesellschaftliche Teilhabe und Gender, natürliche Ressourcen und Umwelt, Mobilität, Bildung und Digitale Infrastruktur als potenzielle Handlungsfelder herausgearbeitet. „Zukunftsfähiges Handeln verspricht eine liebens- und lebenswerte Gemeinde für alle. Unser Lebensumfeld sozial, wirtschaftlich und ökologisch für die Zukunft zu rüsten und für nachfolgende Generationen sicher und attraktiv zu gestalten, kann nur gemeinsam gelingen“, heißt es zu Ansatz und Vorgehen. 5. Zielvereinbarung ist der nächste Schritt In einem nächsten Schritt steht der Abschluss einer Zielvereinbarung mit der Kommunalen Umwelt-Aktion Niedersachsen an. Darin sind unter anderem Maßnahmen wie die Schaffung einer nachhaltigen Infrastruktur für Senioren, ein lebendiges Dorfleben, die Förderung von Bildungsprojekten durch die Gemeinde wie gesunde Ernährung, Umwelt und Energie sowie die Instandhaltung von Gewässern durch die Kommune vorgesehen. Die Umsetzung von Maßnahmen ist von den vorhandenen Haushaltsmitteln abhängig.
04. Nov. 2022 um 21:40 Uhr

Wettbewerb: Steyerberg will neuen Energiespeicher holen

Neues vom Flecken Steyerberg und dem MobilitySharing: "Bei seinen Klimaaktivitäten möchte der Flecken Steyerberg einen weiteren Schritt machen. Beim neuesten Projekt spielen frühere Batterien aus E-Autos eine zentrale Rolle. Ausrangierte Batterien, vorzugsweise aus E-Autos, neues Leben, einzuhauchen, ist das Ziel von „Fluxlicon“. Die Bezeichnung steht für „Intelligentes und flexibles System zum Einsatz von jeglichen Second-Life-Batterien in der kommunalen Ladeinfrastruktur“. Was technokratisch klingt, basiert auf einer einfachen Grundidee: Die einstigen Akkus werden zu einem Speicher verbunden, der vor Ort erzeugten Strom speichern und wiederum für das Aufladen von E-Autos abgeben kann."
27. Sep. 2022 um 23:03 Uhr

Strom und Wärme im Überfluss Dorf versorgt sich selbst

Strom und Wärme im Überfluss: Dorf versorgt sich selbst 24.08.2022 ∙ BRISANT ∙ Das Erste Bild zur Sendung BRISANT Strom und Wärme gibt es in der niedersächsischen Gemeinde Steyerberg im Überfluss. Das Dorf versorgt sich zu 100 Prozent selbst mit Energie aus erneuerbaren Energien und industrieller Abwärme. Bild: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
06. Sep. 2022 um 23:56 Uhr

Heute vor 31 Jahren….

War der Grundstein für das MobilitySharing Steyerberg. Von Anfang an rein elektrisch und mit erneuerbaren Energien! 😎💪🚗🔋🔌⚡️⚡️⚡️👍
07. Aug. 2022 um 22:31 Uhr

Institut für angewandte e-Mobilität ist hier: Helmkehof.

Heute mal wieder für den Flecken Steyerberg unterwegs…
12. Jul. 2022 um 20:44 Uhr

Fotos von Ministerpräsident Stephan Weils Beitrag

Gestern hat uns Stephan Weil besucht. Hat ihm offenbar sehr gefallen…
06. Jul. 2022 um 23:22 Uhr

#ClimateMobilityChallenge der Deutschen Bahn!

Wir sind dabei! Lesedauer: 2 Min. https://challenge.bahnbusiness.de/cmc/Beitraege/MobilitySharing-Steyerberg-7594186# #ClimateMobilityChallenge #challengeaccepted #cmc22 #gemeinsamfürdasklima #sustainablemobility #sharingiscaring #Steyerberg #MobilitySharing #AlexHoltzmeyer #Mobilität
03. Mai 2022 um 17:04 Uhr

Tja, schade.

Ich bin damals vom InnoZ nach Berlin eingeladen worden, auf dem EUREV Campus eine Runde mit Olli zu fahren. Was ich bis heute nicht verstehe: Warum hat man dieses (und auch vergleichbare Fahrzeuge) nicht dort eingesetzt, wo der Bedarf an solchen Shuttles am größten ist? Im ländlichen Raum. Wir haben uns mehrfach angeboten. Wir könnten so ein Fahrzeug SOFORT in die Plattform von unserem Preisgekrönten MobilitySharing Steyerberg integrieren. Olli hätte bei uns keine Konkurrenz, da wir - wie fast überall auf dem Lande - keinen funktionierenden ÖPNV haben. Aber das ist leider noch nicht verstanden worden. https://www.electrive.net/2022/01/14/local-motors-stellt-offenbar-betrieb-ein/
15. Jan. 2022 um 14:46 Uhr

Auszug aus dem Beitrag:

"Laut eigenen Berechnungen kommen die Bewohner des Flecken Steyerberg im Durchschnitt bereits heute auf einen sehr geringen CO2-Fußabdruck von 3,6 Tonnen jährlich. Zum Vergleich: Der Durchschnittsdeutsche verursacht im selben Zeitraum etwa 9 Tonnen Kohlendioxid. Klimaneutral oder sogar klimapositiv sein – das ist das Ziel der Gemeinde. Und dem nähert sich der Flecken Steyerberg mit Riesenschritten. (...) Um Alternativen zu schaffen, entwickelten die Verantwortlichen der Gemeinde eine Mobilitäts-App, die in diesem Jahr mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wurde. Damit können die Nutzer nicht nur E-Autos, E-Bikes, Lastenfahrräder und Anhänger mieten, sondern auch Mitfahrgelegenheiten anbieten und in Anspruch nehmen. Wer etwa in die 60 Kilometer entfernte Landeshauptstadt Hannover will, kann in der App sehen, ob jemand eine Fahrt dorthin anbietet, oder bietet selbst eine Fahrt für andere an." https://www.energiezukunft.eu/politik/immer-einen-schritt-weiter/
22. Dez. 2021 um 01:07 Uhr

Amerikanische Autohersteller: Die neuen Big 3

Wer heute in den USA von den „Big Three“ der Automobilhersteller spricht, meint nicht (mehr) General Motors, Ford und Chrysler. Sondern die “neuen” in der Branche. Ausnahmslos reine eAuto-Hersteller. Sie sind dabei, die traditionellen Fossilautobauer (bestenfalls) in eine Nische zu verdrängen. Der hier (noch) nicht bekannte Hersteller Rivian wird an der Börse zeitweise mit über 130 Milliarden Dollar höher gehandelt als BMW, VW und Daimler… Die Investoren scheinen den Fossilautobauern nur wenig Zukunftsfähigkeit zuzutrauen… Möglich, dass es sich in Europa und dem Rest der Welt genauso entwickelt. Hier haben Renault und VW noch eine Chance, weiterhin “mitzuspielen”… Wird spannend… https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/autohersteller-in-den-usa-die-neuen-big-three-17664280.html
12. Dez. 2021 um 23:37 Uhr

Mehr Mobilität durch weniger Fahrzeuge!

Dass ein solcher Preis an ein Sharingprojekt im ländlichen Raum geht und nicht an eine große Stadt, ist bemerkenswert“, betont Holtzmeyer. „Das motiviert uns, in dieser Richtung weiter zu machen.“ Schöner Artikel von der Kreiszeitung: Steyerberg – Das Projekt MobilitySharing Steyerberg wird mit einem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Das teilte der Betreiber, das Institut für angewandte eMobilität (IfaeM), mit. Das Steyerberger Konzept „Mehr Mobilität durch weniger Fahrzeuge“ überzeugte die Jury. Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ prämiert Projekte, die sich „herausragend und wirksam für eine nachhaltige Entwicklung engagieren“. Dieses Jahr gehören die Steyerberger zu den 40 Preisträgern. „Vor genau 30 Jahren wurde im Lebensgarten Steyerberg der Grundstein für das MobilitySharing Steyerberg gelegt“, berichtet Alex Holtzmeyer, Leiter das IfaeM in Steyerberg. „Die Auszeichnung hat uns sehr positiv überrascht“, ergänzt er. Sein Konzept bietet den Nutzern inzwischen einen vollständigen Ersatz für das eigene Fahrzeug. „Über 30 Nutzer haben schon heute kein eigenes Auto mehr. Für viele weitere Nutzer ist das Sharing von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen eine preiswerte und ökologisch sinnvolle Alternative zum Zweitwagen“, erläutert Holtzmeyer seine Erfahrungen. Dazu stellt der Betreiber, das IfaeM, eine Plattform zur Verfügung, mit der die bei anderen Sharing-Lösungen übliche Trennung zwischen Car-, Bike- und Ride- Sharing überwunden worden ist, heißt es in einer Mitteilung. Die verschiedenen Möglichkeiten von Mobilität inklusive Mitfahrbörse lassen sich demnach über die gleiche Plattform und eine Smartphone-App nutzen. Zudem lassen sich damit auch Fuhrparks verwalten. Das IfaeM arbeitet bei dessen Weiterentwicklung eng mit den Entwicklern und dem Personal Mobility Center Nordwest (PMC-Nordwest) zusammen. Mit diesem Ansatz konnte sich das IfaeM gegen bundesweit 349 Mitbewerber durchsetzen und erhält eine Förderung von 1000 Euro. Fast ein Drittel der nominierten Projekte befasst sich mit dem Schwerpunktthema „Energiewende & Klimaschutz“, andere mit den Themen „Menschliches Wohlbefinden & Soziale Gerechtigkeit“, „Kreislaufwirtschaft“ und „Nachhaltiges Bauen & Verkehrswende“. Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ ist ein etabliertes Qualitätssiegel mit bundesweiter Bekanntheit. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) prämiert damit Unternehmen, Initiativen und Projekte, die sich herausragend und wirksam für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. “Wir sind eine kleine Gemeinde im Landkreis Nienburg. Dass ein solcher Preis an ein Sharingprojekt im ländlichen Raum geht und nicht an eine große Stadt, ist bemerkenswert“, betont Holtzmeyer. „Das motiviert uns, in dieser Richtung weiter zu machen.“ https://www.kreiszeitung.de/lokales/nienburg/nienburg-weser-ort45437/mehr-durch-weniger-preis-fuer-nachhaltige-mobilitaet-steyerberg-nienburg-91078917.amp.html
29. Okt. 2021 um 20:39 Uhr

Hörtipp für heute Abend.

Der NDR hat Alex Holtzmeyer gefragt, ob er sich ab 21:15 Uhr bereithalten kann, damit er telefonisch dazu geschaltet werden kann. Wir sind gespannt… Emissionsfrei, autonom und komfortabel - Wie sieht die Zukunft der Mobilität aus? Mittwoch, 13. Oktober 2021, 21:03 bis 22:00 Uhr, NDR Info
13. Okt. 2021 um 15:47 Uhr

In der kleinen Gemeinde Steyerberg gibt es heute bereits kostenlose E-Busse, Windräder und Solarstrom, Fernwärme und Bio-Gemüse aus Permakulturböden.

KfW Stories hat uns besucht, um sich ein eigenes Bild von den vorbildlichen Klimaschutzmaßnahmen Steyerbergs zu machen (KfW Bankengruppe/Christian Chua/Thomas Schuch). https://www.kfw.de/stories/steyerberg.html?fbclid=IwAR3rhxbaKD5QvH8zdSHzLoQ9c_yN7IwqbHnVA7fc4gOz52WT1PVhcLnk8WM
10. Okt. 2021 um 22:36 Uhr

Fürth: Handwerker auf E-Lastenfahrrad

Es gibt Sie schon: Handwerker mit Cargobike 👍
05. Sep. 2021 um 01:42 Uhr
Heute unterwegs zu Dreharbeiten mit der KfW-Bank für deren Story-Portal: Mit dabei waren außer unserem Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber auch Alex Holtzmeyer und Gerd Linderkamp. Auf die fertige Story der KfW zum Thema Klimaschutz, die ebenfalls noch Günter Deigmüller und Bauer Röhrs, den Permakultur Park und unsere Mühle mit im Gepäck hat, sind wir schon sehr gespannt!
03. Sep. 2021 um 13:53 Uhr

Fotos von Institut für angewandte e-Mobilitäts Beitrag

Alex Holtzmeyer ist in den Aufsichtsrat des PMC berufen worden. Anschließend gab es noch eine kurze Besichtigung von Teilen des Fraunhofer IFAM Bremen durch den Institutsleiter Matthias Busse, der Aufsichtsratsvorsitzender beim PMC ist. Für Holtzmeyer besonders interessant: Einige exotische eAutos und die Fraunhofer Academy. Das Personal Mobility Center (PMC-NordWest e.G.) begleitet und verstetigt seit 2011 als Multiplikator die Aktivitäten der Modellregion Elektromobilität im Großraum Bremen/Oldenburg. Das PMC vermittelt und betreibt das „System Elektromobilität“ mit E-Fahrzeugen der Mitglieder in Verbindung mit Stromspeichern und Ladeinfrastruktur in/an Gebäuden sowie auf Stell-/Parkplätzen. Die gleichberechtigten Mitglieder sind in unterschiedlichen Branchen tätig. Alle eint jedoch das Bestreben, Elektromobilität als Teil einer umweltfreundlichen Zukunft bereits heute anzuwenden. Durch Vermittlung von Kooperationen der Mitgliedsunternehmen mit ihren unterschiedlichen Kompetenzfeldern tragen wir zu einer nachhaltigen Kopplung der Sektoren Mobilität und Energieversorgung bei.
01. Sep. 2021 um 01:15 Uhr

Neues aus dem Flecken Steyerberg:

Der Wasserstoff wird aus überschüssigem Windstrom aus den Anlagen von der Nordsee, Schleswig Holstein und dem Windpark, der sich direkt auf dem Gelände der H2 Produktion befindet, produziert. Das Umspannwerk für den Windstrom aus dem Norden befindet sich in direkter Nachbarschaft der H2 Anlage. Die Energie wird u.a. an einen benachbarten Industriebetrieb und an ein regionales, bereits bestehendes Gaskraftwerk geliefert. Ein weiterer Teil wird zudem das deutsche Erdgasnetz gespeist. Lokal entstehende Wärme wird über das Fernwärmenetz der Steyerberger Bürgerenergie-Genossenschaft an ca. 400 Gebäude in Steyerberg geleitet. Usw. Am Ende ist das Ganze eine sehr komplexe Sektorkopplung, die sich hier nur ansatzweise beschreiben lässt. Weitere Infos unter: https://www.dieharke.de/Nachrichten/Nachhaltiger-Wasserstoffhub-in-Steyerberg-geplant-126161.html
11. Aug. 2021 um 14:36 Uhr

Fotos von Institut für angewandte e-Mobilitäts Beitrag

Heute hat uns Bastian Brandau vom Deutschlandfunk besucht. Er hat lange Interviews mit Isabella Roßdeutscher vom Renault-Autohaus Schlesner, unserem Bürgermeister Heinz-Jürgen Weber und Alex Holtzmeyer (IfaeM und Bundesverband eMobilität, BEM) gemacht. Dabei ging es weit über das eigentliche Thema "eMobilität" hinaus. Letzlich ging es auch um nachhaltiges Agieren im Ländlichen Raum. Ausschnitte aus den Interviews werden in der Sendung „Hintergrund“ (jeden Tag um 18.40 im Deutschlandfunk) zu hören sein. Der derzeit geplante Sendetermin ist der 14.08., die Sendung kann dann auch nachgehört und gelesen werden auf deutschlandfunk.de Dort dann unter Sendungen auf „Hintergrund“.
05. Aug. 2021 um 00:45 Uhr
e-troFit: Erster E-Truck umgerüstet - zweifach nachhaltig Retrofit statt Neufahrzeug: Auch bei Lkw will der Umrüster mit dem doppelt nachhaltigen Konzept punkten und schon 2022 mit einem Seriensatz starten. Der zehn Jahre alte Actros wird elektrisch fast neu.
05. Jul. 2021 um 22:48 Uhr
Steyerberg - 10.05.2021 Zeitungsbericht in "Die Harke" Steyerberger Modell könnte Nachahmer finden "Bei einem Besuch in Steyerberg zeigten sich der Leiter des Hauptstadtbüros vom Bundesverband E-Mobilität, Frank Müller, und der designierte Leiter der Bremer Landesvertretung in dem Verband, Jens Schabacher, angetan von der Möglichkeit, Elektroautos und Elektrofahrräder aus einer Hand ausleihen zu können..... Foto: Graue Jörn ... https://www.dieharke.de/Nachrichten/Suche?search=der+ansatz+ist+vorbildlich&utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=BEM-NEWSLETTER+NR.+184&utm_content=Mailing_7751373
18. Jun. 2021 um 23:39 Uhr
Schöner Artikel über uns in der Wirtschaftszeitung der IHK Hannover: https://nw-ihk.de/2021/05/flecken-steyerberg-weber-klimawende-nachhaltigkeit-buergermeister/
09. Mai 2021 um 12:31 Uhr

Elektric Power Weekend vom 15.04. - 17.04.2022

Save the Date! Wenn Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht, dann haben wir im April eine tolle Veranstaltung!

https://www.facebook.com/events/steyerberg/electric-camping-power-weekend-1-bundestreffen-der-ecamper/207232004425371/

10. Mär. 2021 um 16:34 Uhr

So langsam spricht es sich rum...

Verbrenner verbrauchen mehr Rohstoffe als E-Autos https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/verbrenner-verbrauchen-mehr-rohstoffe-als-elektroautos/?fbclid=IwAR3nujFyp-5ftVwhisxLHIpEdGlr2bba9Erb9rOi8JaNKcy0kg0QgncNHkM
04. Mär. 2021 um 23:26 Uhr
München – “Aufgrund der aktuellen Berichterstattung in den Medien erscheint es wichtig zu betonen, dass selbstverständlich auch in Brand geratene Elektrofahrzeuge von den Kräften der Feuerwehr gelöscht werden können”, sagt leitender Branddirektor Peter Bachmeier. Er leitet die Abteilung Einsatzvorbeugung bei der Berufsfeuerwehr München und ist überdies Vorsitzender des Fachausschusses “Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz” der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in der Bundesrepublik Deutschland (AGBF). https://www.feuerwehrmagazin.de/nachrichten/news/keine-erhoehte-brandgefahr-durch-elektrofahrzeuge-in-tiefgaragen-105548?fbclid=IwAR1EIjUc3s4JvLPtcICcVlb3U8Bz9FoYwXCGTfva6nhCAMCfEmwM3PP0VyE
23. Feb. 2021 um 00:15 Uhr

Sharing in der Landeshauptstadt Hannover.

Um das komplette Angebot nutzen zu können braucht man drei Apps/drei Accounts. eAutos werden gar nicht angeboten. Dafür bräuchte man dann wahrscheinlich noch einen vierten Account. Zum Abrunden mindestens noch MOIA. Macht zusammen fünf(!) Apps/Accounts.... Im Flecken Steyerberg bzw. Im Landkreis Nienburg/Weser wollen wir das besser machen. Mit unser MobilitySharing Plattform. Ein Account, eine App für alles. Incl. Mitfahrzentrale. Lässt sich übrigens überall realisieren. Neugierig? Siehe: https://steyerberg.teilt.app
19. Feb. 2021 um 16:10 Uhr

PRESSEMITTEILUNG

FREI ZUR VERÖFFENTLICHUNG Unglaublich: Bundesregierung fördert Verschrottung und ignoriert Retrofiting (Umrüstung) von Nutzfahrzeugen Berlin, 08.02.2021. Seit Beginn des neuen Jahres unterstützt die Bundesregierung die Anschaffung von fabrikneuen Lkw (Abgasstufe Euro VI) oder denen, die elektronisch bzw. Wasserstoff betrieben sind, wenn gleichzeitig ein alter Lkw (Abgasstufen Euro 0 bis Euro V/EEV) verschrottet wird - mit bis zu 15.000 Euro. In der maßgeblichen Richtlinie zur Förderung der Erneuerung von Nutzfahrzeugflotten ist, wie sich jetzt erst herausstellte, kein einziger Absatz zur Förderfähigkeit für Maßnahmen enthalten, die die bestehende Fahrzeugsubstanz erhalten und erneuern bzw. vom Verbrenner- zum Elektroantrieb umrüsten. Im gesamten Papier taucht das Wort Retrofit nicht ein einziges Mal auf. Der Bundesverband eMobilität (BEM) e.V. kritisiert aufs Schärfste das aktuelle Vorgehen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Richtlinie sei das blanke Gegenteil von Nachhaltigkeit und widerspreche dem Klimaschutzplan, sagte BEM- Vorstand Markus Emmert nach der Befassung mit der Richtlinie in der Arbeitsgruppe 3. „Der Austausch von alt gegen neu markiert eine Ressourcenverschwendung, die erneut deutlich macht, dass das führende Haus in Sachen Mobilität in Deutschland die Elektromobilität nicht verstanden hat. Dutzende von Unternehmen, auch in Bayern, widmen sich dem Umbau von Bussen und Lkw, damit bestehendes Gerät ein zweites Leben erhält und weiter genutzt werden kann und darüber hinaus auch kein Export von Verbrenner-Fahrzeugen und CO2- Emission stattfinden kann. Wenn man noch dazu weiß, dass Retrofit weit günstiger ist als Neueinkauf – insbesondere für Kommunen, Verkehrs- und Kleinunternehmer – dann verschlägt die Richtlinie dem Leser regelrecht die Sprache.“ Unter Retrofit (engl. für nachrüsten, umrüsten, Nachrüstung) wird die Modernisierung oder der Ausbau bestehender Anlagen und Betriebsmittel verstanden. In Deutschland ist in der Automobilindustrie teilweise auch der Begriff „Aktionierung“ geläufig. Führende Unternehmen in diesem Bereich sind aentron, AL-KO, BPW Bergisch Achsen, e-trofit, IAV Automotive Engineering, I SEE ELECTRIC TRUCKS, Paul Nutzfahrzeuge, Trailer Dynamics, Voltabox, ZF Friedrichshafen und Ziehl-Abegg, die sich im Bundesverband eMobilität bereits seit Jahren zum Thema austauschen und teilweise gemeinsame Lösungen forcieren. In einer Stellungnahme an das BMVI haben sie ihre Einwände aktuell vorgetragen. Zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=xfPMJTDeYCQ&t=87s Das „Starke Stimmen Interview“ mit Andreas Pfeffer von I SEE ELECTRIC BUSSES 1 Der Bundesverband eMobilität (BEM) ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Institutionen, Wissenschaftlern und Anwendern aus dem Bereich der Elektromobilität, die sich dafür einsetzen, die Mobilität in Deutschland auf Basis Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die aktive Vernetzung von Wirtschaftsakteuren für die Entwicklung nachhaltiger und intermodaler Mobilitätslösungen, die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität und die Durchsetzung von mehr Chancengleichheit bei der Umstellung auf emissionsarme Antriebskonzepte. Der Verband wurde 2009 gegründet. Er organisiert 300 Mitgliedsunternehmen, die ein jährliches Umsatzvolumen von über 100 Milliarden Euro verzeichnen und über eine Million Mitarbeiter weltweit beschäftigen. Pressekontakt Bundesverband eMobilität e.V. / Oranienplatz 5 / 10999 Berlin / www.bem-ev.de / Fon 030 8638 1874 / eMail presse@bem-ev.de / Youtube / Facebook / LinkedIn 2
15. Feb. 2021 um 09:32 Uhr
Unser eMobilitySharing in Steyerberg wird dieses Jahr 30 Jahre alt. Damit sind wir das älteste Projekt seiner Art in Deutschland! Peter Schmuck hat dazu einen sehr schönen Artikel mit tollen Fotos geschrieben. https://zukunftskommunen.de/blog/e-mobility-sharing-in-zukunftskommune-steyerberg-wird-30-jahre-alt/
12. Feb. 2021 um 19:08 Uhr
Innerhalb der vergangenen acht Jahre hat Tesla weltweit 20.000 Supercharger installiert. Die neue Fabrik baut 10.000 Supercharger pro Jahr. https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/tesla-supercharger-ladesaeulen-fabrik-china-shanghai/
05. Feb. 2021 um 23:44 Uhr
15. Jan. 2021 um 12:36 Uhr
Das Sharing mit eMobilen und Erneuerbaren Energien im Flecken Steyerberg feiert 2021 sein 30jähriges Bestehen. Es ist damit das älteste Projekt seiner Art in Deutschland. Pünktlich zum Jubiläum gehen wir ab Q2 mit einer neuen Buchungsplattform an den Start. Das MobilitySharing umfasst zunächst ▪ eAutos ▪ eBikes (incl. Cargo) ▪ Mitfahrbörse und kann beliebig ausgebaut werden!
15. Jan. 2021 um 12:32 Uhr
Für das Lithium eines Akkus mit einer Kapazität von 64 Kilowattstunden (kWh) werden nach den gängigen Berechnungsmethoden 3840 Liter Wasser verdunstet. Das entspricht dem Wasserverbrauch bei der Produktion von 250 Gramm Rindfleisch, zehn Avocados, 30 Tassen Kaffee oder einer halben Jeans. »Noch Fragen..?« #BEM #eMobilität #Elektromobilität #batterieelektrisch #NeueMobilität #Lithium #Kobalt #Wasserverbrauch #Akku #Rucksack #Avocado
07. Dez. 2020 um 14:47 Uhr
Interview mit dem BEM-Vorstandsmitglied Markus Emmert zum Thema Elektroauto und Anhänger. Es tut sich viel. #BEM #eMobilität #Elektromobilität #NeueMobilität #Anhänger #eTrailer #DMT
02. Dez. 2020 um 23:39 Uhr

Maxus nun mit eigenem Händlernetz!

https://www.dmt-puls.de/news/maxus-nun-mit-eigenem-haendlernetz/?fbclid=IwAR1SE7ZMW5Faq-iL3wlqwepLd4LbsBGvbHvJW3qMM8hf8X2vQ9ZFTaBeX-4
01. Dez. 2020 um 19:51 Uhr
Immer noch viele Baustellen bei der Ladeinfrastruktur....
13. Nov. 2020 um 09:14 Uhr
»Diskurs ist immer gut. Am besten, wenn er auf Augenhöhe und auf Faktengrundlagen geführt wird. Aber das kann ja noch werden..«, so BEM-Vize-Präsident Christian Heep zum allgemeinen Diskurs über die #Technologieoffenheit. #BEM #eMobilität #Elektromobilität #batterieelektrisch #NeueMobilität #Fuhrpark #BVF #Diskurs
10. Nov. 2020 um 13:03 Uhr
Vor einem Jahr waren wir im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Diskutieren eingeladen. Es ging u.a. um die Mobilitätswende im ländlichen Raum. Jetzt wird gehandelt. Pünktlich zum 30jährigen Bestehen unseres - Deutschlands ältestem - eCarSharing verabschieden wir uns vom Begriff „eCarSharing“. Statt dessen starten wir - Bundesweit einmalig - ein MobilitySharing im ländlichen Raum. Das bewährte eCarSharing, eBikeSharing und RideSharing vereint in einer Plattform! Unseren elektrischen Bürgerbus werden wir ebenfalls integrieren. Wir wollen andere (nicht nur ländliche) Regionen in Deutschland dazu ermuntern, ebenfalls diesen Weg zu gehen. Dazu bieten wir allen Akteuren umfassende Beratung an. Interesse? Dann gern melden!
06. Nov. 2020 um 18:02 Uhr